Projekt: Reparatur eines Rollschadens an einer RF-3

Bei der Kollision der rechten Flügelseite mit dem Hallentor ist bei dieser RF-3 der Hauptholm gebrochen.

Nach Räumung des Schadensbereichs -u.a. muss die gesamte Bremsklappenmechanik , die Querrudersteuerseile und ein Teil des gesplitterten Holms entfernt werden- wird der gesamte Flügel auf einer Helling ausgerichtet. Die Bezugsebene ist hier die Holmhinterseite, die in allen Richtungen waagerecht zu sein hat. Hier leistet eine Schlauchwaage und Wasserwaagen gute Dienste. Die korrekte V-Form und die Ausrichtung der Flügelteile ohne 'Knick' wird mit gespannten Seilen und Stahllinealen kontrolliert..

Jetzt kann die Holmschäftung vorbereitet werden. Dazu werden in diesem Bereich auch noch die Nasenbeplankung und -Rippen entfernt. Die vordere Holmbeplankung wird vorsichtig abgeschliffen und die vorgefundenen Originaldimensionen der Holmgurte durch eine Zeichnung dokumentiert. Für die RF-3 sind keine Originalzeichnungen mehr verfügbar und die Daten aus den verfügbaren Zeichnungen für das Nachfolgemuster RF-4 sind in einigen Punkten anders.

Die Holmschäftung wird nun an den verbliebenen Teilen angezeichnet und ausgeführt, dabei ist es wichtig sehr ebene Flächen zu erzeugen, damit die spätere Leimung an allen Punkten gepresst werden kann. Mit der Anpassung und Verleimung der hinteren Holmbeplankung werden die Flügelteile nun erstmals wieder miteinander verbunden.

Die nötigen neuen Holmstücke werden aus Sitkaspruce zunächst lamelliert und dann auf Maß gehobelt und geschliffen. Die Passung der Leimflächen muss sehr genau kontrolliert und nötigenfalls noch angepasst werden. Dann werden zunächst neue Stege und in Folge die Gurte verleimt, auf das Endmaß besäumt und ein Maßprotokoll angefertigt. Die erste stabile Verbindung der beiden Bruchstücke ist vollzogen.

Home Kontakt/Impressum Aktuell Referenzen zur Person