Projekt: Restaurierung einer Jodel DR 1050 "Ambassadeur"

Bei diesem französischen Muster handelt es sich um einen Werksbau von 1961.

Der zu dieser Zeit in Frankreich noch verwendete Kaseinleim ist eigentlich unverwüstlich. Nur ein Aussetzen der Leimungen von Nässe fügt ihm irreversible Schäden zu. Der trocken gelagerte Rumpf muss nur einer regulären Grundüberholung unterzogen werden. Dagegen war der Flügel wohl einmal größerer Feuchtigkeit ausgesetzt. Die Nasenrippen und die Beplankung fallen nach Entfernung der Bespannung komplett auseinander. Auch der Holm, der bei dieser Art der Konstruktion den größten Anteil der notwendigen Flügelfestigkeit trägt, ist in Mitleidenschaft gezogen.

Um in diesem sensiblen Bereich ein Übersehen von Fehlern auszuschließen, wird ein kompletter Neubau des Flügels projektiert. Da beim französischen Konstrukteur komplette Bauplansätze immer noch erhältlich sind, ist ein absolut maßhaltiger Nachbau ohne "Raten" möglich.

Der Holm wird in Fluglage gefertigt. Daher hat die nötige Helling schon die nötigen Anbauten für den charakteristischen Flügelknick. Parallel werden auch die Rippen gefertigt.

(aktualisiert am 30.05.2016)

Home Kontakt/Impressum Aktuell Referenzen zur Person